Wird geladen …

Diamant

Der Diamant ist der faszinierendste aller Edelsteine. Nur er besteht aus einem einzigen, reinen Element, und zwar dem Kohlenstoff. Diese Kohlenstoff-Atome sind unter stets dem gleichen Winkel symmetrisch mit vier Nachbaratomen verbunden und bilden damit ein extrem stabiles Gitter.

 

Der Diamant ist der faszinierendste aller Edelsteine. Nur er besteht aus einem reinen Element, und zwar dem Kohlenstoff. Diese Kohlenstoff-Atome sind unter stets dem gleichen Winkel symmetrisch mit ihren vier Nachbaratomen verbunden und bilden damit ein extrem stabiles Gitter. Dieser Struktur verdankt der Diamant seine außergewöhnlich hohe Robustheit, die ihn zur härtesten natürlichen Substanz macht. Auf der Mohs-Skala wird sein Härtegrad mit 10 beziffert, was in weiterer Folge bedeutet, dass nur ein Diamant einen anderen Diamanten bearbeiten kann. All dies passt zu seiner Namensherkunft, die sich auf das griechische „adámas" („unbezwingbar“) zurückführen lässt. Zusätzlich zu seiner unübertroffenen Beständigkeit ist er auch für seinen perfekten Glanz sowie seine hohe Lichtbrechung und Dispersion bekannt. Seine Entstehung ist auch eine Geschichte der Extreme – es benötigt eine Höhe an Druck und Temperaturen, die nur hunderte Kilometer unter der Erdoberfläche vorhanden sind. In die Nähe der Oberfläche kommen sie dann erst durch vulkanische Aktivität. Der gesamte Prozess dauert geschätzte 1 bis 3,3 Milliarden Jahre, was ein bis drei Viertel des Erdalters entspricht.
Diamant Verlobungsringe
Diamanten sind seit mindestens 3000 bis 6000 Jahren in Indien bekannt, womit das Land auch der erste gewerbliche Erzeuger von Diamanten wurde. Heutzutage werden sie neben Indien hauptsächlich in Südafrika, Brasilien, Kanada und Australien gefördert. In der Antike hieß es in Legenden, dass Diamanten die Tränen der Götter oder auch Sternensplitter seien. Diamanten wurden in Europa spätestens seit dem 1.Jahrhundert unserer Zeitrechnung in Rom mit der Liebe in Verbindung gebracht – und zwar sollten die Pfeilspitzen von Amor aus Diamanten sein. In der indischen Mythologie ist diese Beziehung schon früher entstanden, da laut dieser die Gottheit Krishna seiner Geliebten einen Diamanten schenkte. Beginnend in Indien verbreitete sich auch der Brauch, Diamanten zum Schutz vor dem Bösen zu verwenden. Im Frankreich des 13. Jahrhunderts sollten Diamanten dann noch exklusiver werden, da ein Gesetz damals das Tragen von Diamanten nunmehr nur dem König vorbehielt.
Diamanthalskette
Es war der Erzherzog von Österreich, der im 15.Jahrhundert seiner Verlobten Maria von Burgund den ersten dokumentierten Diamant-Verlobungsring übergab und damit im Adel damals bereits einen Trend ausgelöst haben soll. Der Diamant wird aus gutem Grund gleichzeitig „König der Edelsteine" und „Edelstein der Könige“ genannt. Seine Eigenschaften machten ihm zum Symbol von Glauben, Loyalität, Ehrlichkeit, Reinheit und Liebe. Zudem ist er der Geburtsstein des Monats April und Namensgeber für die Diamant-Hochzeit, den 60. Hochzeitstag. Bei GLAMIRA haben Diamanten einen besonderen Platz im Schmuckdesign. Bei der Auswahl der Diamanten ist der erste und wichtigste Schritt die Vereinbarkeit mit ethischen Grundsätzen. Unsere Diamanten müssen 100% konfliktfrei sein, um Einsatz in GLAMIRA-Produkte finden zu dürfen.

Weiterlesen 

Diamantohrringe
Unsere Empfehlung für Sie